Lerntherapie

Was ist Lerntherapie?

Lerntherapie ist eine spezielle pädagogisch-psychologische Förderung für Menschen mit Lern- und Leistungsstörungen. Vom allgemeinen Ansatz her ist Lerntherapie eine sehr individuelle Lehr- und Lernform, die meist als Einzeltherapie durchgeführt wird. Es ist keine Nachhilfe, da an basalen Fähigkeiten angeknüpft wird! Es gibt folgende Förderschwerpunkte:

 

Legasthenie / Lese-Rechtschreibschwäche / LRS

Die Schreib- und Leseleistungen liegen wesentlich unter denen, die aufgrund des Alters, der Intelligenz und der altersbezogenen Bildung zu erwarten wären.

Mögliche Fehler von Kindern mit LRS:

  • Verwechslung ähnlich klingender Buchstaben z.B. b/p, g/k, f/w
  • Verdrehen o. Auslassen von Buchstaben im Wort--> dei statt die , ach statt auch
  • Fehler in der Groß- und Kleinschreibung
  • allg. verlangsamtes Arbeitstempo, Hausaufgaben dauern oft mehrere Stunden

Dyskalkulie / Rechenschwäche / RS

Unter einer Dyskalkulie versteht man eine Beeinträchtigung von Rechenfertigkeiten, die sich im Grundschulalter in den Grundrechenarten Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division zeigt.

Mögliche Fehler von Kindern mit RS:

  • Verdrehen von Ziffern beim Lesen und Schreiben 24 wird zu 42
  • Finger werden zum Lösen der Aufgaben eingesetzt
  • die Stellen einer Zahl können nicht benannt werden (Einer, Zehner, Hunderter)
  • Schwierigkeiten beim Lesen der analogen Uhr
  • wenig Zeitgefühl

 

Häufige Begleitsymptome bei Legasthenie und Dyskalkulie

  • vermindertes Selbstwertgefühl
  • Schulunlust, Vermeidungsverhalten
  • psychosomatische Symptome wie etwa Kopf- und Bauchschmerzen
  • Konzentrationsschwäche/Aufmerksamkeitsstörung

 

Wie erkenne ich Legasthenie/Dyskalkulie?

Es gibt viele verschiedene Erscheinungsformen, also kein typisches Fehlerprofil. Vielmehr weist die Anzahl der Fehler auf das Vorliegen einer Dyskalkulie bzw. Legasthenie hin. Häufig werden Lernschwächen erst in der dritten oder vierten Klasse erkannt, da die Kinder zu diesem Zeitpunkt ihre spezifischen Schwächen nicht mehr kompensieren können (z.B. Auswendiglernen).