Übernahme der Kosten für Legasthenie- bzw. Dyskalkulieförderung

Unter bestimmten Voraussetzungen werden die Kosten einer Legasthenie- bzw. Dyskalkulieförderung von der Region Hannover übernommen. Um die Kostenübernahme zu beantragen müssen Sie einen Antrag auf Eingliederungshilfe stellen.


Wie stelle ich einen Antrag auf Eingliederungshilfe?

Zunächst müssen Sie telefonisch einen Antrag auf Eingliederungshilfe (§35a SGB VIII) bei der Region Hannover anfordern , bzw. an der Infoveranstaltung (geleitet durch Fr. Peters) teilnehmen. Ab diesem Zeitpunkt werden die Kosten für die Lerntherapie von der Region bei Bewilligung übernommen!

Frau Besenthal
Tel.: 0511 – 616 23 25 8


Wenn Sie in Hannover wohnen, stellen Sie den Antrag direkt bei:
Frau Schneider
Tel.: 0511 – 168 46 660


Die Region Hannover hat eigene Fachärzte, die eine Diagnostik nach §35a  SGB VIII durchführen. Man kann sich jedoch auch selbst einen Diagnostik-Termin nach §35a SGB VIII bei einem niedergelassenen Facharzt organisieren, da die Region Hannover selbst in der Regel sehr lange Wartezeiten bei der Terminvergabe hat (ca. 3 Monate ).


Hier einige Adressen niedergelassener Kinder- und Jugendpsychiater in Hannover und Wunstorf:

 

  •             Dr. F. Behrens & Dr. G. Brünner / www.praxis-kjpp-wunstorf.de          

                          Tel.: 05031 - 70 512-0    

  •             Dr. med. M. Just  /www.kinderpsychiater-hannover.de 

                          Tel.: 0511 - 700 235 30

                 

                                                     

 

 

 

                                                                                        

                                          

 

In der Regel erfolgt mit der Gewährung von Eingliederungshilfe eine schriftliche Bewilligung von 40-60 Stunden, die für ca. ein Jahr Förderung ausreichen. 

Nach den ersten 15-20 Stunden ist meist abzusehen, ob eine Förderung über die 40 Stunden hinaus gehen sollte. In diesem Fall stellen Sie einen weiteren Antrag bei der Region Hannover (spätestens nach der 20 Stunde), da es lange Wartezeiten für die erneute Überprüfung gibt und möglichst keine Therapiepause eintreten sollte.

Bei weiteren Fragen berate ich Sie auch gern persönlich.